Castrol Kompetenz Center

Herzlich Willkommen bei Ihrem Castrol Kompetenz Center Süd-West.
Rufen Sie uns an, wir unterstützen Sie gerne mit unserem Know-how.

Hotline: 0049 (0) 7425.9495-56

Was suchen Sie ?

Geben Sie Ihr Suchwort ein

Kategorien

RSS Castrol Industrial

  • Buying Stock: Investors Are Looking At BP plc (ADR) (NYSE:BP) - The Point Review 24. Mai 2016
    The Point ReviewBuying Stock: Investors Are Looking At BP plc (ADR) (NYSE:BP)The Point ReviewIt offers lubricants, and related products and services under the Castrol, BP, and Aral brands to the automotive, industrial, marine, and energy markets; and petrochemical products, such as purified terephthalic acid, paraxylene, acetic acid, olefins ...und weitere » […]
  • TRACK SENSEX, NIFTY LIVE: Who moved my market today - Economic Times 20. Mai 2016
    Economic TimesTRACK SENSEX, NIFTY LIVE: Who moved my market todayEconomic TimesIf you are reading this, chances are the Sensex and the Nifty are part of your daily life, and actions on Dalal Street can make or mar your day. That's probably the reason why you are on this page, where we try to capture every action - big or small ...Markets turn choppy wit […]
  • BP sells an 11.5% stake in Castrol India - Livemint 19. Mai 2016
    LivemintBP sells an 11.5% stake in Castrol IndiaLivemintBP employs around 8,500 people in the oil, gas, lubricants and petrochemicals businesses in India. Castrol India manufactures and markets automotive, industrial and marine lubricants distributed through 370 plus distributors from over 80,000 retail ...UK's BP offloads 11.5 per cent stake in Castrol […]
  • BP Subsidiary Sells 11.5% Stake in Castrol India (NYSE:BP) - Sonoran Weekly Review 19. Mai 2016
    BP Subsidiary Sells 11.5% Stake in Castrol India (NYSE:BP)Sonoran Weekly ReviewIt offers lubricants, and related products and services under the Castrol, BP, and Aral brands to the automotive, industrial, marine, and energy markets; and petrochemical products, such as purified terephthalic acid, paraxylene, acetic acid, olefins ...und weitere » […]

Castrol Ambassador of SOUTH GERMANY 2016

23.03.2016 Allgemein

Ambassador_2016_rgb

Castrol erfindet Kühlschmierstoffe neu

Castrol erfindet Kühlschmierstoffe neu
• Castrol Hysol SL 35 XBB und Castrol Alusol SL 51 XBB bieten spürbare Vorteile, ohne Kompromisse eingehen zu müssen
• Neue Maßstäbe für Produktivität, Qualität, Sicherheit und Rentabilität
11. Mai 2016 – Castrol, ein weltweit führender Schmierstoffhersteller, hat mit der Einführung von Castrol Hysol SL 35 XBB und Castrol Alusol SL 51 XBB Kühlschmierstoffe neu erfunden.
Castrols revolutionierende Kühlschmierstofftechnologie unterstützt die Herstellung von Metallbauteilen und behält konstante pH-Werte (9 bis 9,5) und bleibt länger stabil als andere, normale Kühlschmierstoffe. Dadurch wird der Einsatz teurer Additive oder Biozide reduziert und ein Schutz vor kostspieligen unkontrollierten Systemänderungen geboten. Castrols Hysol und Alusol XBB Produkte setzen keine Bor- oder Formaldehydabspalter oder zusätzliche Biozid- und Fungizid-Additive ein, erfüllen aber trotzdem die Lebensdauervorgaben vergleichbarer Technologien und übertreffen diese sogar. In vielen Fällen konnten Kunden den Einsatz von Bioziden deutlich reduzieren oder vollständig abschaffen.
Kühlschmierstoffe spielen eine wichtige Rolle bei der Herstellung vieler Arten von Metallbauteilen. Ein gravierender Nachteil der traditionellen Technologie ist, dass der Kühlschmierstoff mit der Zeit anfällig für Bakterien und Pilze wird. Diese lassen die Flüssigkeit „umkippen“. Dies führt zu einem pH-Wert-Abfall, unangenehmen Gerüchen, einer instabilen Emulsion und mangelhafter Leistung. Basierend auf einem von Castrols Schmierstoffexperten erzielten Durchbruch definieren die neuen Hysol und Alusol XBB Produkte die Eigenschaften von Kühlschmierstoffen neu. Sie sind gegen Säureangriffe durch Bakterien beständig, halten den pH-Wert erwiesenermaßen konstant und sind daher widerstandsfähiger gegen Bakterienwachstum.
Frank Duwe, Sales Manager Zentraleuropa bei Castrol, sagt: „Unsere Schmierstoffexperten haben die Grundlagen der Kühlschmierstofftechnologie neu erfunden. Durch die bessere Regulierung des pH-Werts ist die Abhängigkeit von kurzlebigen Bioziden deutlich geringer oder entfällt komplett. Das schlägt sich letzten Endes in deutlichen Verbesserungen bei den Herstellungskosten nieder, wodurch die Produktivität erhöht wird, die Qualität der Endprodukte gewahrt bleibt und die HSSE-Anforderungen eingehalten werden.“
-mehr-
* Basierend auf einer Titration von sieben Schmierstoffen bis zum Erreichen eines pH-Wertes von 8,5
** Basierend auf den Erfahrungen eines Kunden, der von Standard-Kühlschmierstoffen auf Hysol SL 35 XBB umgestellt hat und damit seine Nachsatzmenge um insgesamt bis zu 45 % reduzieren konnte
*** Basierend auf einer Titration von neun Schmierstoffen bis zum Erreichen eines pH-Wertes von 8,5
**** Basierend auf Kundenerfahrungen von vier Kunden von Castrol, die von Standard-Kühlschmierstoffen für Aluminium auf Alusol SL 51 XBB umgestellt haben und ihre Nachsatzmenge damit um insgesamt bis zu 30 % reduzieren konnten
Bei einer höheren Lebensdauer des Kühlschmierstoffs werden die mit der Entsorgung des alten Kühlschmierstoffs verbundenen Kosten reduziert und die Systemstabilität senkt den Aufwand für Wartung und Pflege. Castrol Hysol und Alusol XBB Produkte erhalten die Leistungseigenschaften der Maschine und schützen gegen Korrosion und Rückstandsbildung – selbst bei niedrigen Konzentrationen. Exzellente Schmiereigenschaften verhindern einen Spanaufbau und sorgen für eine hohe Oberflächengüte und eine geringe Ausschussrate.
Castrol Hysol SL 35 XBB hält beim Einsatz mit Eisenlegierungen erwiesenermaßen die Systemleistung aufrecht und verlängert die Schmierstofflebensdauer. Der Kühlschmierstoff neutralisiert 24 Prozent mehr saure Bestandteile als Standard-Schmierstoffe* und senkt die Nachsatzmenge um bis zu 45 Prozent **. Castrol Alusol SL 51 XBB verbessert die präzise Bearbeitung von Aluminium. Der Kühlschmierstoff neutralisiert 33 Prozent mehr saure Bestandteile als Standard-Schmierstoffe für Aluminium*** und senkt die Nachsatzmenge um bis zu 30 Prozent **** bei einer Aufrechterhaltung höchster Bearbeitungspräzision. Beide Produkte erhalten den optimalen Schmierstoffzustand und senken den Bedarf an Biozid-Additiven deutlich oder eliminieren ihn sogar.
Castrols neue Kühlschmierstofftechnologie trägt außerdem zu einer deutlichen Verbesserung des Arbeitsumfeldes bei und hat somit positive Auswirkungen auf das HSSE- Profil eines Unternehmens. Durch die Beibehaltung der Systemstabilität werden unangenehme Gerüche reduziert, die durch eine Emulsion mit einer großen Population an Bakterien entstehen. Es besteht geringerer Bedarf an der Überprüfung der pH-Werte und zudem treten potenziell weniger Hautirritationen bei den Anwendern auf. Außerdem müssen dank des niedrigeren Bedarfs an Biozid-Additiven Anlagenbediener mit weniger gefährlichen Chemikalien hantieren.
Über Castrol
Castrol ist ein weltweit führender Hersteller und Vermarkter von hochwertigen Schmierstoffen, Fetten, Kühlschmierstoffen, Steuerflüssigkeiten und damit verbundenen Dienstleistungen für Automobil-, Industrie-, Marine-, Ölgewinnungs- und Fertigungskunden auf der ganzen Welt. Castrol vereint hochwertige Schmierstofftechnologie mit einem professionellen technischen Support-Netzwerk und Lieferfähigkeit, um hochwertige Lösungen dort anzubieten, wo Kunden sie benötigen. Castrol beschäftigt über 7.500 Mitarbeiter, betreibt Standorte in über 80 Ländern und wird von über 2.000 Vertriebspartnern vertreten. Als Teil der BP-Gruppe befindet sich der Sitz des Unternehmens in Großbritannien. Castrol bietet fortschrittliche Technologie dank seinen 13 weltweiten Forschungs- und Entwicklungszentren und investiert jedes Jahr in die Forschung und Entwicklung von Schmierstoffen. Castrols globale Spezialistenteams kennen die Bedürfnisse der Kunden genau und schlagen Lösungen vor, die zur Optimierung der Leistung und Steigerung der Qualität, Produktivität sowie einer Verbesserung der Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsprofile ihrer Kunden führen. Die Marke steht für über 100 Jahre Erfahrung bei der Entwicklung von Schmierstoffen: die Herstellung von modernen Schmierstoffen für einen weiten Anwendungsbereich, von Produktionsverfahren und Metallbearbeitung über Bergbau-, Versand- und Schifffahrtsanwendungen bis hin zur
* Basierend auf einer Titration von sieben Kühlschmierstoffen bis zum Erreichen eines pH-Wertes von 8,5
** Basierend auf den Erfahrungen eines Kunden, der von Standard-Kühlschmierstoffen auf Hysol SL 35 XBB umgestellt hat und damit seine Schmiermittelnachfüllungen um insgesamt bis zu 45 % reduzieren konnte
*** Basierend auf einer Titration von neun Schmierstoffen bis zum Erreichen eines pH-Wertes von 8,5
**** Basierend auf Kundenerfahrungen von vier Kunden von Castrol, die von Standard-Kühlschmierstoffen für Aluminium auf Alusol SL 51 XBB umgestellt haben und ihre Schmiermittelnachfüllungen damit um insgesamt bis zu 30 % reduzieren konnten
Energieproduktion. Die Produkte und Dienstleistungen von Castrol spielen durch den Abbau, die Herstellung und den Umschlag im Bereich Schmierung für die globale Wirtschaft eine entscheidende Rolle.
Hysol – lange einsatzbereite Schmierstoffe für Systemstabilität ohne Kompromisse
Hysol ist für den Einsatz mit Eisenlegierungen bestimmt und umfasst zuverlässige, wassermischbare oder teilsynthetische Kühlschmierstoffe mit hoher Leistungsfähigkeit zum Schutz von Werkzeugmaschinen und für eine hohe Oberflächengüte beim Bearbeiten von Gusseisen und niedrig- bis mittellegiertem Stahl. Bei der spanabhebenden Bearbeitung von Eisenlegierungen kann die raue Umgebung zu einer instabilen Schmierstoffemulsion führen. Es kann aufgrund von Bakterienwachstum zu Systemausfällen kommen oder regelmäßige Eingriffe können notwendig sein, um einen Abbau zu verhindern. Hysol SL 35 XBB ist mit Castrols neuer MWF-Technologie formuliert und behält erwiesenermaßen die Systemleistung und Schmierstofflebensdauer bei, neutralisiert bis zu 24 % mehr saure Bestandteile als Standard-Schmierstoffe* und optimiert den Schmierstoffzustand. Dadurch wird der Bedarf an Biozid-Additiven deutlich reduziert oder sogar eliminiert und das Nachfüllvolumen von Schmierstoffen um bis zu 45 %** gesenkt. Die Beibehaltung der pH-Werte und der Schutz vor Bakterienwachstum reduziert die Neigung zur Bildung von Korrosion oder Rostflecken auf gefertigten Bauteilen und somit den Ausschuss. Die exzellenten Benetzungseigenschaften von Hysol SL 35 XBB tragen dazu bei, Maschinen sauber zu halten, und verhindern einen Materialaufbau an Schneidkanten – sowohl am Werkzeug als auch an Bauteilen.
Alusol – Präzisionsfertigung von Aluminiumbauteilen ohne Kompromisse
Alusol ist eine Produktreihe wassermischbarer Kühlschmierstoffe für die präzise Bearbeitung von Aluminiumlegierungen. Aluminiumspäne können sich an der Zerspankante ansammeln, die bereits ab dem ersten Schnittvorgang Qualitätsprobleme verursachen können. Alusol SL 51 XBB kombiniert Castrols Anti-Haft-Additive mit der neuen MWF-Technologie, die zusammen die Aluminiumansammlung am Werkzeug stoppen, bis zu 33 % mehr saure Bestandteile neutralisieren als Standard- Schmierstoffe für Aluminium*** und den optimalen Schmierstoffzustand erhalten. Dadurch wird der Bedarf an Biozid-Additiven deutlich reduziert oder sogar eliminiert und das Nachfüllvolumen von Schmierstoffen um bis zu 30 %**** gesenkt, während die höchste Bearbeitungspräzision aufrechterhalten wird. Alusol SL 51 XBB behält die höchste Oberflächenqualität für die Präzisionsbearbeitung bei und räumt so Bedenken über eine minderwertige Verarbeitung aus. Außerdem wird der Bedarf an einer Nachbearbeitung oder Entsorgung von Ausschuss gesenkt. Die exzellenten Benetzungseigenschaften tragen dazu bei, Maschinen sauber zu halten, und verhindern einen Materialaufbau an Zerspankanten – sowohl am Werkzeug als auch an Bauteilen.
Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an:
Timo Stoppacher
BLUE Communications Tel.: + 49 (0)175 242 2109
E-Mail: timo@blue-comms.com

• Castrol Hysol SL 35 XBB und Castrol Alusol SL 51 XBB bieten spürbare Vorteile, ohne Kompromisse eingehen zu müssen

• Neue Maßstäbe für Produktivität, Qualität, Sicherheit und Rentabilität

11. Mai 2016 – Castrol, ein weltweit führender Schmierstoffhersteller, hat mit der Einführung von Castrol Hysol SL 35 XBB und Castrol Alusol SL 51 XBB Kühlschmierstoffe neu erfunden.

Castrols revolutionierende Kühlschmierstofftechnologie unterstützt die Herstellung von Metallbauteilen und behält konstante pH-Werte (9 bis 9,5) und bleibt länger stabil als andere, normale Kühlschmierstoffe. Dadurch wird der Einsatz teurer Additive oder Biozide reduziert und ein Schutz vor kostspieligen unkontrollierten Systemänderungen geboten. Castrols Hysol und Alusol XBB Produkte setzen keine Bor- oder Formaldehydabspalter oder zusätzliche Biozid- und Fungizid-Additive ein, erfüllen aber trotzdem die Lebensdauervorgaben vergleichbarer Technologien und übertreffen diese sogar. In vielen Fällen konnten Kunden den Einsatz von Bioziden deutlich reduzieren oder vollständig abschaffen.

Kühlschmierstoffe spielen eine wichtige Rolle bei der Herstellung vieler Arten von Metallbauteilen. Ein gravierender Nachteil der traditionellen Technologie ist, dass der Kühlschmierstoff mit der Zeit anfällig für Bakterien und Pilze wird. Diese lassen die Flüssigkeit „umkippen“. Dies führt zu einem pH-Wert-Abfall, unangenehmen Gerüchen, einer instabilen Emulsion und mangelhafter Leistung. Basierend auf einem von Castrols Schmierstoffexperten erzielten Durchbruch definieren die neuen Hysol und Alusol XBB Produkte die Eigenschaften von Kühlschmierstoffen neu. Sie sind gegen Säureangriffe durch Bakterien beständig, halten den pH-Wert erwiesenermaßen konstant und sind daher widerstandsfähiger gegen Bakterienwachstum.

F.D., Sales Manager Zentraleuropa bei Castrol, sagt: „Unsere Schmierstoffexperten haben die Grundlagen der Kühlschmierstofftechnologie neu erfunden. Durch die bessere Regulierung des pH-Werts ist die Abhängigkeit von kurzlebigen Bioziden deutlich geringer oder entfällt komplett. Das schlägt sich letzten Endes in deutlichen Verbesserungen bei den Herstellungskosten nieder, wodurch die Produktivität erhöht wird, die Qualität der Endprodukte gewahrt bleibt und die HSSE-Anforderungen eingehalten werden.“

Bei einer höheren Lebensdauer des Kühlschmierstoffs werden die mit der Entsorgung des alten Kühlschmierstoffs verbundenen Kosten reduziert und die Systemstabilität senkt den Aufwand für Wartung und Pflege. Castrol Hysol und Alusol XBB Produkte erhalten die Leistungseigenschaften der Maschine und schützen gegen Korrosion und Rückstandsbildung – selbst bei niedrigen Konzentrationen. Exzellente Schmiereigenschaften verhindern einen Spanaufbau und sorgen für eine hohe Oberflächengüte und eine geringe Ausschussrate.

Castrol Hysol SL 35 XBB hält beim Einsatz mit Eisenlegierungen erwiesenermaßen die Systemleistung aufrecht und verlängert die Schmierstofflebensdauer. Der Kühlschmierstoff neutralisiert 24 Prozent mehr saure Bestandteile als Standard-Schmierstoffe* und senkt die Nachsatzmenge um bis zu 45 Prozent **. Castrol Alusol SL 51 XBB verbessert die präzise Bearbeitung von Aluminium. Der Kühlschmierstoff neutralisiert 33 Prozent mehr saure Bestandteile als Standard-Schmierstoffe für Aluminium*** und senkt die Nachsatzmenge um bis zu 30 Prozent **** bei einer Aufrechterhaltung höchster Bearbeitungspräzision. Beide Produkte erhalten den optimalen Schmierstoffzustand und senken den Bedarf an Biozid-Additiven deutlich oder eliminieren ihn sogar.

Castrols neue Kühlschmierstofftechnologie trägt außerdem zu einer deutlichen Verbesserung des Arbeitsumfeldes bei und hat somit positive Auswirkungen auf das HSSE- Profil eines Unternehmens. Durch die Beibehaltung der Systemstabilität werden unangenehme Gerüche reduziert, die durch eine Emulsion mit einer großen Population an Bakterien entstehen. Es besteht geringerer Bedarf an der Überprüfung der pH-Werte und zudem treten potenziell weniger Hautirritationen bei den Anwendern auf. Außerdem müssen dank des niedrigeren Bedarfs an Biozid-Additiven Anlagenbediener mit weniger gefährlichen Chemikalien hantieren.

Weiterlesen …

Ausgepreist??

16.04.2016 Allgemein, NEWS

Warum sinken die Preise für Industrie- und Motorenöle nicht merklich? Lesen Sie hier am Beispiel von Motorenöl wo genau die Gründe liegen:

Die Preisentwicklung für Rohöl kennt seit Monaten nur eine Richtung: nach unten. Gleiches gilt für Heizöl und Kraftstoffe an der Tankstelle. Anders bei Motorenölen: „Es wird billiger“ trifft hier gar nicht zu – doch weshalb?

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte, sagt der Volksmund – stimmt! Den das, was jeder seit Monaten an den Tankstellen unserer Republik beobachten kann, gibt Grund zur Freude: Die Preise für Benzin und Diesel sind niedrig wie nie. Analog ist die Situation beim Heizöl: Auch hier sparen wir alle zusammen Millionen und Milliarden. Auslöser für diese ölbasierte gute Laune sind die USA. 40 Jahre lang hatten die Amis als Reaktion auf die Ölkrise anno 1973 kein Erdöl mehr exportiert. Eine Einstellung, die das Land vor etwa zwei Jahren plötzlich änderte.

Unterstützt durch die Technologie des „Frackings“ pumpen die dortigen Ölkonzerne seitdem jede Menge billiges Rohöl in den Weltmarkt. Doch der neue Mitbewerber missfällt der etablierten Konkurrenz. Ergo erhöhten die Araber, allen voran Saudi-Arabien, ihre Förderquoten. Der damit ausgelöste Preisverfall soll das Fracking unattraktiv machen, die amerikanischen Multis aus dem Wettbewerb drängen und die Preise langfristig wieder in gewohntes Fahrwasser bringen, so deren Plan. Dass diese Maßnahme allerdings für viele Länder und für die Entwicklung alternativer Energieträger massive Nachteile hat, scheint den Verantwortlichen egal zu sein.

Doch zurück zur eigentlichen Frage. Weshalb profitieren weder Verbraucher noch Werkstätten und Autohändler von einem möglichen Preisverfall beim Motorenöl? Weshalb bewegen sich diese Preise nicht, sondern bleiben starr stehen wie der berühmte Fels in der Brandung? Die Antwort darauf scheint ein heißes Eisen zu sein. Etliche der großen Ölanbieter winden sich und blocken ab: „Kein Kommentar“, hieß es dazu bei Fuchs, Total, Exxon-Mobil und Castrol. „Eigentlich ist die Sache klar“, würden an dieser Stelle mein Bäcker sagen. Zwar hat dieser vom automobilen Service zugegen so viel Ahnung wie ich vom Sauerteig, doch das Prinzip ist dasselbe. Soll heißen: Der Preis für den/die Rohstoff(e) hat hier wie da nur einen sehr kleinen Anteil an den Gestehungskosten für das fertige Produkt. Wollte man den Preis für ein Brötchen nur um einen Cent anheben, müsste sich der Getreidepreis gar verdoppeln, erklärte das Portal „Top Agrar“. Hinzu kommt: Anbieter erwerben Kraft- und Heizstoffe meist am sogenannten Spotmarkt: Sie können diese kurzfristig („on the spot“) kaufen, mal hier, mal da. Je nachdem, wo sie am günstigsten sind. Die Hersteller von Schmierstoffen sind jedoch an langfristige Verträge für ihren Rohstoff, die sogenannten Grundöle, gebunden. Vergleichbar ist das Ganze mit der Situation beim Discounter: Die Preise für deren wöchentliche Non-Food-Angebote liegen oft deutlich unter denen vergleichbarer Produkte in Fachgeschäften. Doch gibt es sie eben nur in begrenzter Menge und nur für eine begrenzte Zeit.

Auch Grundöle, die die Basis eines jeden Motor- und Getriebeöls sind, werden im Prinzip weniger. So wird die Versorgung europäischer Ölanbieter mit diesen künftig generell nicht mehr so leicht und günstig wie bisher möglich sein. Davon gehen Branchenexperten aus. Denn immer mehr Erdölraffinerien innerhalb der EU machen dicht. Ein Grund dafür sind aus Sicht des Mineralölwirtschaftsverbands e.V. (MWV) die immer strengeren Umweltauflagen. Von 2000 bis 2012 habe die europäische Raffineriekapazität aufgrund dieser Auflagen ein Viertel ihrer Wettbewerbsfähigkeit eingebüßt, sagt der Verband.

Doch auch die technologische Entwicklung sorgt für eine Raffinerieverknappung in Europa. So stellen ältere Raffinerien meist einfachere Grundöle (Gruppe I) her. Sie sind auf „gute“ Rohöle angewiesen. Zudem ist die Produktion dieser Raffinerien an die Herkunft des Rohöls und damit an seine Qualität individuell angepasst. Bekommen sie diese Rohöle nicht mehr in ausreichendem Maße, geht ihnen sprichwörtlich der Saft aus. Neue Raffinerien eröffnen dann meist da, so es boomt also in Asien. Deshalb wird der Anteil von Gruppe-I-Raffinerien am Gesamtmarkt für Grundöle von einstmals circa 60 Prozent bis 2020 um rund ein Drittel sinken, ist sich der Verband der Schmierstoffindustrie (VMI) sicher.

Anders ist die Situation bei modernen Raffinerien. Deren Ansprüche an die Qualität des Rohöls sind zwar geringer. Aber diese Anlagen stellen in erster Linie das her, was am meisten nachgefragt wird, womit sie am meisten verdienen. Und das sind Kraftstoffe, nicht Grundöle. Interessant: „Gerade einmal 1,5 Prozent eines jeden Liters Rohöl sind überhaupt für die Basisölherstellung verwendbar“, weiß Udo Ziegler vom Schmierstoffanbieter DBV. Weiterlesen …

Experten zweifeln an der Wirkung von Spritsparmitteln

23.03.2016 NEWS, Tipps & Tricks
Experten zweifeln an der Wirkung von Spritsparmitteln
Manche Zusätze für Sprit oder Öl können im Extremfall Schäden an der Technik verursachen
Für Benzin und Diesel zahlen Autofahrer derzeit zwar relativ wenig – aber die Suche nach Spritsparmitteln hat trotzdem Konjunktur. Entsprechende Zusätze für Sprit oder Öl halten sich seit Jahrzehnten am Markt. Experten jedoch zweifeln an den Effekten. Sie warnen gar vor eventuellen Schäden an der Technik.
„Da werden Magnete angeboten, die auf die Kraftstoffleitung gesetzt werden. Sie sollen die Kraftstoffmoleküle so ausrichten, dass sie schonender verbrennen“, nennt Carsten Graf vom ADAC Technik Zentrum in Landsberg am Lech ein Beispiel. Auch Tabletten einer US-Firma kamen auf den Markt, die weniger Schadstoffe, mehr Leistung sowie einen Spritspareffekt von bis zu 20 Prozent versprachen. Das sind Werte, bei denen die Entwickler der Autohersteller Luftsprünge machen würden. Dort gelten Einsparungen von fünf Prozent schon als Riesenerfolg.
Vor einigen Jahren nahm der ADAC solche Mittel unter die Lupe und stellte fest: keine messbaren Veränderungen. Gleiches behauptete der Club von einem Magneten für die Kraftstoffleitung, der zusätzlich eine Schonung des Katalysators versprach. Bei einem Motorölzusatz sah es damals nicht anders aus.
Der ADAC hat vergleichbare Mittel seit Längerem nicht mehr getestet, weil solche Untersuchungen sehr aufwendig sind, sagt Graf. Und dass die Hersteller einschlägiger Mittel sich an diesen Kosten beteiligen, sei unwahrscheinlich. Vom Markt seien die vermeintlichen Wundermittel jedoch nicht zu tilgen. „Sobald mal wieder herausgefunden wird, dass sie nichts bringen, etikettieren manche Hersteller das Produkt einfach um“, erklärt der Experte.
Probleme mit Einspritzanlage
Doch ganz unabhängig davon, ob Magnete oder Pillen beim Sparen helfen oder auch nicht, viele bergen nach Ansicht von Graf ein Risiko: Sie könnten Schäden an der Technik anrichten. Das gelte vor allem für manche Kraftstoff- und Ölzusätze. „Bei Diesel kann die Schmierfähigkeit sinken, oder die Alterungsbeständigkeit leidet, wenn ich etwas reingieße. Das kann dann zu unerwünschten chemischen Wechselwirkungen führen, zu Problemen mit der Einspritzanlage.“
Auch Peter Weisheit, Technologie-Sprecher bei VW, sieht dieses prinzipielle Problem. Denkbar sei, dass Spritzusätze zu einer erhöhten Verbrennungstemperatur führten, weil der Kraftstoff anders zünde. Im Extremfall ruiniere das den Motor. „Die Vielzahl der angebotenen Mittel hilft nichts, schadet allerdings auch nicht“, glaubt Weisheit. Bei einem Spritsparstab, der seit Kurzem erhältlich ist und der laut Anleitung im Tank versenkt werden soll, sieht er allerdings ein Problem: „Es kann zur Blockierung der Rückschlagklappe kommen, dann können Sie nicht mehr tanken.“ Vorstellbar sei auch, dass der Schwimmer beeinträchtigt werde, der den Füllstand misst. Dann funktioniere die Tankanzeige nicht mehr richtig. Eine andere Frage betrifft die Garantie: „Bei jeder Garantieanfrage wird überprüft, ob am Auto Veränderungen vorhanden sind, die ursächlich für den Garantiefall sind“, erläutert der VW-Sprecher.
Wenn zum Beispiel der Motor streikt und die Analyse des Sprits ergibt, dass dieser nicht mehr der DIN entspricht, könne es sein, dass der Kunde auf dem Schaden sitzen bleibt. „Dann kann er sich nur noch an den Hersteller des Spritsparmittels werden“, sagt Weisheit. Gleiches gelte für Motorölzusätze, die womöglich die Viskosität des Schmierstoffs ungünstig verändern. „Bisher hat kein Autohersteller die Verwendung von Spritspar-Wundermitteln freigegeben“, resümiert der ADAC.
Und doch können unkonventionelle Spritsparmittel den gewünschten Effekt erzielen. Wer ein Gerät zum Spritsparen eingebaut oder Tabletten in den Tank geworfen hat, fährt in Erwartung eines niedrigeren Verbrauchs verhaltener, sagt Graf.
Sparen mit gelassener Fahrweise
Statt auf Wundermittel zu setzen, können Autofahrer aber auch einen Spritsparkurs absolvieren. Solche oft Eco-Training genannten Fahrstunden bieten unter anderem Autoclubs, Prüforganisationen oder Fahrschulen an. „Mit Ballastentfernung und einer gelassenen Fahrweise können bis zu 30 Prozent Kraftstoff gespart werden“, schreibt etwa die Deutsche Verkehrswacht auf ihrer Webseite. Und der Auto Club Europa (ACE) empfiehlt, nach einer zügigen Beschleunigungsphase schnell hochzuschalten und stets im höchstmöglichen Gang zu fahren. Wer vorausschauend mit 2000 bis 3000 Umdrehungen pro Minute dahingleitet, könne sich später an der Zapfsäule freuen – ohne dass ein Wunder geschehen müsse.

Manche Zusätze für Sprit oder Öl können im Extremfall Schäden an der Technik verursachen

Für Benzin und Diesel zahlen Autofahrer derzeit zwar relativ wenig – aber die Suche nach Spritsparmitteln hat trotzdem Konjunktur. Entsprechende Zusätze für Sprit oder Öl halten sich seit Jahrzehnten am Markt. Experten jedoch zweifeln an den Effekten. Sie warnen gar vor eventuellen Schäden an der Technik.

„Da werden Magnete angeboten, die auf die Kraftstoffleitung gesetzt werden. Sie sollen die Kraftstoffmoleküle so ausrichten, dass sie schonender verbrennen“, nennt Carsten Graf vom ADAC Technik Zentrum in Landsberg am Lech ein Beispiel. Auch Tabletten einer US-Firma kamen auf den Markt, die weniger Schadstoffe, mehr Leistung sowie einen Spritspareffekt von bis zu 20 Prozent versprachen. Das sind Werte, bei denen die Entwickler der Autohersteller Luftsprünge machen würden. Dort gelten Einsparungen von fünf Prozent schon als Riesenerfolg.

Vor einigen Jahren nahm der ADAC solche Mittel unter die Lupe und stellte fest: keine messbaren Veränderungen. Gleiches behauptete der Club von einem Magneten für die Kraftstoffleitung, der zusätzlich eine Schonung des Katalysators versprach. Bei einem Motorölzusatz sah es damals nicht anders aus.

Der ADAC hat vergleichbare Mittel seit Längerem nicht mehr getestet, weil solche Untersuchungen sehr aufwendig sind, sagt Graf. Und dass die Hersteller einschlägiger Mittel sich an diesen Kosten beteiligen, sei unwahrscheinlich. Vom Markt seien die vermeintlichen Wundermittel jedoch nicht zu tilgen. „Sobald mal wieder herausgefunden wird, dass sie nichts bringen, etikettieren manche Hersteller das Produkt einfach um“, erklärt der Experte.

Probleme mit Einspritzanlage

Doch ganz unabhängig davon, ob Magnete oder Pillen beim Sparen helfen oder auch nicht, viele bergen nach Ansicht von Graf ein Risiko: Sie könnten Schäden an der Technik anrichten. Das gelte vor allem für manche Kraftstoff- und Ölzusätze. „Bei Diesel kann die Schmierfähigkeit sinken, oder die Alterungsbeständigkeit leidet, wenn ich etwas reingieße. Das kann dann zu unerwünschten chemischen Wechselwirkungen führen, zu Problemen mit der Einspritzanlage.“

Auch Peter Weisheit, Technologie-Sprecher bei VW, sieht dieses prinzipielle Problem. Denkbar sei, dass Spritzusätze zu einer erhöhten Verbrennungstemperatur führten, weil der Kraftstoff anders zünde. Im Extremfall ruiniere das den Motor. „Die Vielzahl der angebotenen Mittel hilft nichts, schadet allerdings auch nicht“, glaubt Weisheit. Bei einem Spritsparstab, der seit Kurzem erhältlich ist und der laut Anleitung im Tank versenkt werden soll, sieht er allerdings ein Problem: „Es kann zur Blockierung der Rückschlagklappe kommen, dann können Sie nicht mehr tanken.“ Vorstellbar sei auch, dass der Schwimmer beeinträchtigt werde, der den Füllstand misst. Dann funktioniere die Tankanzeige nicht mehr richtig. Eine andere Frage betrifft die Garantie: „Bei jeder Garantieanfrage wird überprüft, ob am Auto Veränderungen vorhanden sind, die ursächlich für den Garantiefall sind“, erläutert der VW-Sprecher.  Weiterlesen …

Aral Sulnit US 40 – Non-water miscible cutting oil

02.02.2016 Allgemein, Sulnit

Aral Sulnit US 40
Nicht wassermischbarer Kühlschmierstoff
Non-water miscible cutting oil

Anwendungsempfehlung:
Aral Sulnit US 40 ist ein vielfältig einsetzbares Schneidöl mit hoher Leistungsreserve. Die speziell aus- gewählte Additiv-Kombination mit aktiven Wirkstoffen gewährleistet optimale Bearbeitungsergebnisse, garantiert einen exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz und verhindert die Entstehung von Ölnebel. Aral Sulnit US 40 ist schaumarm, silikon-, und chlorfrei und zeichnet sich durch eine gute Hautverträglichkeit aus. Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.

Einsatzgebiet:
Aral Sulnit US 40 eignet sich hervorragend für alle Bearbeitungsverfahren, bei denen hochlegierte Stähle zerspant werden. Auch bei der Zahnradherstellung kann Aral Sulnit US 40 mit optimalen Bearbeitungsergebnissen eingesetzt werden.

Bemerkungen:
Aral Sulnit US 40 eignet sich nicht für die Buntmetallzerspanung.

lnit US 40 ist ein vielfältig einsetzbares Schneidöl mit hoher Leistungsreserve. Die speziell aus- gewählte Additiv-Kombination mit aktiven Wirkstoffen gewährleistet optimale Bearbeitungsergebnisse, garantiert einen exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz und verhindert die Entstehung von Ölnebel. Aral Sulnit US 40 ist schaumarm, silikon-, und chlorfrei und zeichnet sich durch eine gute Hautverträglichkeit aus. Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg

unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.

Einsatzgebiet:

Aral Sulnit US 40 eignet sich hervorragend für alle Bearbeitungsverfahren, bei denen hochlegierte Stähle zerspant werden. Auch bei der Zahnradherstellung kann Aral Sulnit US 40 mit optimalen Bearbeitungsergebnissen eingesetzt

werden.

Bemerkungen:

Aral Sulnit US 40 eignet sich nicht für die Buntmetallzerspanung.Anwendungsempfehlung:

Aral Sulnit US 40 ist ein vielfältig einsetzbares Schneidöl mit hoher Leistungsreserve. Die speziell aus- gewählte Additiv-Kombination mit aktiven Wirkstoffen gewährleistet optimale Bearbeitungsergebnisse, garantiert einen exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz und verhindert die Entstehung von Ölnebel. Aral Sulnit US 40 ist schaumarm, silikon-, und chlorfrei und zeichnet sich durch eine gute Hautverträglichkeit aus. Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg

unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.

Einsatzgebiet:

Aral Sulnit US 40 eignet sich hervorragend für alle Bearbeitungsverfahren, bei denen hochlegierte Stähle zerspant werden. Auch bei der Zahnradherstellung kann Aral Sulnit US 40 mit optimalen Bearbeitungsergebnissen eingesetzt

werden.

Bemerkungen:

Aral Sulnit US 40 eignet sich nicht für die Buntmetallzerspanung.ddddeeeeeeeeffffff

f

f

f

f

f

Castrol Variocut G 798 / Nichtwassermischbarer Kühlschmierstoff

19.12.2015 Castrol Variocut
Castrol Variocut G 798
Nichtwassermischbarer Kühlschmierstoff
Beschreibung:
Castrol Variocut G 798 ist ein chlor- & schwermetallfreier nichtwassermischbarer Kühlschmierstoff mit mittlerer Viskosität. Das Produkt ist mit einer einzigartigen Kombination von Schmierstoffadditiven und Basisöl formuliert, um die Maschinenleistung zu optimieren, die Oberflächengüte zu verbessern und die Bearbeitungskosten zu reduzieren. Castrol Variocut G 798 ist sowohl für Zentralsysteme als auch für Einzelanlagen geeignet.
Anwendung:
Castrol Variocut G 798 wurde für das Schleifen von Eisen- & Nichteisenmetallen (inklusive niedrig bis mittel legierte Stähle) mit CBN und Korund Schleifscheiben konzipiert. Das Produkt kann auch für die generelle Bearbeitung von Guss, niedrig bis mittel legierten Stählen und Nichteisenmetallen verwendet werden. Castrol Variocut G 798 enthält keinen aktiven Schwefel und ist buntmetallkompatibel.
Vorteile:
-Überlegene Additiv-Technologie führt zu sehr hohen Schleifgeschwindigkeiten und Schnittdaten, erhöhter Werkzeugstandzeit (G-ratio), verbesserter Oberflächengüte und geringeren Prozesskosten
-Niedrige Viskosität und hervorragende Benetzungseigenschaften reduzieren den Austrag und den Produktnachsatz
-Multifunktionales Produkt für diverse Zerspanungsoperationen bietet die Möglichkeit der Produktkonsolidierung
-Die chlor-und schwermetallfreie Formulierung verbessert das ökologische Profil und reduziert die Entsorgungskosten

Beschreibung:

Castrol Variocut G 798 ist ein chlor- & schwermetallfreier nichtwassermischbarer Kühlschmierstoff mit mittlerer Viskosität. Das Produkt ist mit einer einzigartigen Kombination von Schmierstoffadditiven und Basisöl formuliert, um die Maschinenleistung zu optimieren, die Oberflächengüte zu verbessern und die Bearbeitungskosten zu reduzieren. Castrol Variocut G 798 ist sowohl für Zentralsysteme als auch für Einzelanlagen geeignet.

Anwendung:

Castrol Variocut G 798 wurde für das Schleifen von Eisen- & Nichteisenmetallen (inklusive niedrig bis mittel legierte Stähle) mit CBN und Korund Schleifscheiben konzipiert. Das Produkt kann auch für die generelle Bearbeitung von Guss, niedrig bis mittel legierten Stählen und Nichteisenmetallen verwendet werden. Castrol Variocut G 798 enthält keinen aktiven Schwefel und ist buntmetallkompatibel. Speziell beim Werkzeug und Nutschleifen werden mit Castrol Variocut G 798 beste Bearbeitungsergebnisse erzielt.

Vorteile:

  1. Überlegene Additiv-Technologie führt zu sehr hohen Schleifgeschwindigkeiten und Schnittdaten, erhöhter Werkzeugstandzeit (G-ratio), verbesserter Oberflächengüte und geringeren Prozesskosten
  2. Niedrige Viskosität und hervorragende Benetzungseigenschaften reduzieren den Austrag und den Produktnachsatz
  3. Multifunktionales Produkt für diverse Zerspanungsoperationen bietet die Möglichkeit der Produktkonsolidierung
  4. Die chlor-und schwermetallfreie Formulierung verbessert das ökologische Profil und reduziert die Entsorgungskosten

Aral Sulnit RT 12 – neat cutting oil

Aral Sulnit RT 12
Nicht wassermischbare Kühlschmierstoffe
neat cutting oil
Anwendungsempfehlung:
Aral Sulnit RT 12 ist ein Hochleistungsschneidöl, mit dem optimale Bearbeitungsergebnisse erzielt werden. Die polaren
Zusätze und hohen aktiven Wirkstoffanteile garantieren die erforderlichen Hochdruckeigenschaften für eine
hervorragende Oberflächengüte.
Die speziell entwickelte Additiv-Kombination bewirkt exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, verhindert die
Entstehung von Ölnebel und sorgt für eine optimale Spül- und Kühlwirkung.
Aral Sulnit RT 12 ist chlorfrei.
Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg
unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.
Einsatzgebiet:
Aral Sulnit RT 12 wird speziell für schwerste Metallbearbeitungsprozesse sowie für die Bearbeitung hochlegierter
Werkstoffe eingesetzt. Durch die niedrige Viskosität werden Ausschleppverluste sehr gering gehalten.
Aral Sulnit RT 12 ist nicht für die Buntmetallzerspanung geeignet!

Aral Sulnit RT 12

Nicht wassermischbare Kühlschmierstoffe – neat cutting oil

Anwendungsempfehlung:

Aral Sulnit RT 12 ist ein Hochleistungsschneidöl, mit dem optimale Bearbeitungsergebnisse erzielt werden. Die polaren Zusätze und hohen aktiven Wirkstoffanteile garantieren die erforderlichen Hochdruckeigenschaften für eine hervorragende Oberflächengüte. Die speziell entwickelte Additiv-Kombination bewirkt exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, verhindert die Entstehung von Ölnebel und sorgt für eine optimale Spül- und Kühlwirkung. Aral Sulnit RT 12 ist chlorfrei. Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.

Einsatzgebiet:

Aral Sulnit RT 12 wird speziell für schwerste Metallbearbeitungsprozesse sowie für die Bearbeitung hochlegierter Werkstoffe eingesetzt. Durch die niedrige Viskosität werden Ausschleppverluste sehr gering gehalten. Aral Sulnit RT 12 ist nicht für die Buntmetallzerspanung geeignet!  Paste TA, Paste White T, Obeen UF3, Tribol 800

Aral Resilan M 7 – Corrosion protection

Aral Resilan M7 – Korrosionsschutzöl

Anwendungsempfehlung:
Aral Resilan M 7 ist ein bariumfreies Mehrzweck-Korrosionsschutzöl, das helle, ölige und nicht verharzende Schutzfilme auf den zu konservierenden Oberflächen hinterlässt. Es zeichnet sich durch niedrige Viskosität und gutes Benetzungsvermögen aus und gewährleistet einen anhaltenden Korrosionsschutz. Das Produkt ist mit den gebräuchlichen Schmiermitteln weitestgehend verträglich. Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.

Einsatzgebiet:
Aral Resilan M 7 ist ein Mehrzweck-Korrosionsschutzöl zur Konservierung von Klein- und Kleinstteilen sowie zur Zwischenkonservierung im Automatenbetrieb.

Bemerkungen:
Das Produkt ist frei von Barium, Chlorkohlenwasserstoffen, PCB, PCT und ähnlichen polychlorierten Verbindungen, Nitrit, PTBB und Phenol. Aral Sulnit US verfügbar Aral Sulnit RT12 und RT 28 ebenfalls verfügbar sowie BP Turbo OIL 2197 available in stock

Aral Sulnit RT 68 -> Non-water miscible cutting lubricant

26.07.2015 Aral Sulnit RT 68
Aral Sulnit RT 68
Nicht wassermischbare Kühlschmierstoffe
Non-water miscible cutting lubricant
Anwendungsempfehlung:
Aral Sulnit RT 68 ist ein Hochleistungsöl, mit dem optimale Bearbeitungsergebnisse im Zerspanungs- sowie im
Umformbereich erzielt werden. Die polaren Zusätze und hohen aktiven Wirkstoffanteile garantieren die erforderlichen
Hochdruckeigenschaften für eine hervorragende Oberflächengüte.
Die speziell entwickelte Additiv-Kombination bewirkt exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, verhindert die
Entstehung von Ölnebel und sorgt für eine optimale Spül- und Kühlwirkung. Aral Sulnit RT 68 ist chlorfrei.
Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg
unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.
Einsatzgebiet:
Aral Sulnit RT 68 wurde speziell für schwerste Räumprozesse entwickelt und wird dafür vorzugsweise eingesetzt. Gute
Erfahrungen liegen auch für schwerere Umformarbeiten sowie das Feinschneiden vor.
Aral Sulnit RT 68 ist n

Aral Sulnit RT 68

Nicht wassermischbare Kühlschmierstoffe  -> Non-water miscible cutting lubricant

Anwendungsempfehlung:

Aral Sulnit RT 68 ist ein Hochleistungsöl, mit dem optimale Bearbeitungsergebnisse im Zerspanungs- sowie im Umformbereich erzielt werden. Die polaren Zusätze und hohen aktiven Wirkstoffanteile garantieren die erforderlichen Hochdruckeigenschaften für eine hervorragende Oberflächengüte. Die speziell entwickelte Additiv-Kombination bewirkt exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, verhindert die Entstehung von Ölnebel und sorgt für eine optimale Spül- und Kühlwirkung. Aral Sulnit RT 68 ist chlorfrei. Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.

Einsatzgebiet:

Aral Sulnit RT 68 wurde speziell für schwerste Räumprozesse entwickelt und wird dafür vorzugsweise eingesetzt. Gute Erfahrungen liegen auch für schwerere Umformarbeiten sowie das Feinschneiden vor. Aral Sulnit RT 68 ist nicht für die Buntmetallzerspanung geeignet!

Aral Sulnit RT 28 – Nicht wassermischbare Kühlshcmierstoff

Anwendungsempfehlung:
Aral Sulnit RT 28 ist ein Hochleistungsräumöl, mit dem optimale Bearbeitungsergebnisse erzielt werden. Die polaren
Zusätze und hohen aktiven Wirkstoffanteile garantieren die erforderlichen Hochdruckeigenschaften für eine
hervorragende Oberflächengüte.
Die speziell entwickelte Additiv-Kombination bewirkt exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, verhindert die
Entstehung von Ölnebel und sorgt für eine optimale Spül- und Kühlwirkung. Aral Sulnit RT 28 ist chlorfrei.
Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg
unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.
Einsatzgebiet:
Aral Sulnit RT 28 wurde speziell für schwerste Räumungsprozesse entwickelt und kann auch für die Bearbeitung
hochfester Werkstoffe eingesetzt werden.
Aral Sulnit RT 28 ist nicht für die Buntmetallzerspanung geeignet!Anwendungsempfehlung:
Aral Sulnit RT 28 ist ein Hochleistungsräumöl, mit dem optimale Bearbeitungsergebnisse erzielt werden. Die polaren
Zusätze und hohen aktiven Wirkstoffanteile garantieren die erforderlichen Hochdruckeigenschaften für eine
hervorragende Oberflächengüte.
Die speziell entwickelte Additiv-Kombination bewirkt exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, verhindert die
Entstehung von Ölnebel und sorgt für eine optimale Spül- und Kühlwirkung. Aral Sulnit RT 28 ist chlorfrei.
Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg
unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.
Einsatzgebiet:
Aral Sulnit RT 28 wurde speziell für schwerste Räumungsprozesse entwickelt und kann auch für die Bearbeitung
hochfester Werkstoffe eingesetzt werden.
Aral Sulnit RT 28 ist nicht für die Buntmetallzerspanung geeignet!Anwendungsempfehlung:
Aral Sulnit RT 28 ist ein Hochleistungsräumöl, mit dem optimale Bearbeitungsergebnisse erzielt werden. Die polaren
Zusätze und hohen aktiven Wirkstoffanteile garantieren die erforderlichen Hochdruckeigenschaften für eine
hervorragende Oberflächengüte.
Die speziell entwickelte Additiv-Kombination bewirkt exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, verhindert die
Entstehung von Ölnebel und sorgt für eine optimale Spül- und Kühlwirkung. Aral Sulnit RT 28 ist chlorfrei.
Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg
unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.
Einsatzgebiet:
Aral Sulnit RT 28 wurde speziell für schwerste Räumungsprozesse entwickelt und kann auch für die Bearbeitung
hochfester Werkstoffe eingesetzt werden.
Aral Sulnit RT 28 ist nicht für die Buntmetallzerspanung geeignet!Anwendungsempfehlung:
Aral Sulnit RT 28 ist ein Hochleistungsräumöl, mit dem optimale Bearbeitungsergebnisse erzielt werden. Die polaren
Zusätze und hohen aktiven Wirkstoffanteile garantieren die erforderlichen Hochdruckeigenschaften für eine
hervorragende Oberflächengüte.
Die speziell entwickelte Additiv-Kombination bewirkt exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, verhindert die
Entstehung von Ölnebel und sorgt für eine optimale Spül- und Kühlwirkung. Aral Sulnit RT 28 ist chlorfrei.
Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg
unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.
Einsatzgebiet:
Aral Sulnit RT 28 wurde speziell für schwerste Räumungsprozesse entwickelt und kann auch für die Bearbeitung
hochfester Werkstoffe eingesetzt werden.
Aral Sulnit RT 28 ist nicht für die Buntmetallzerspanung geeignet!nwendungsempfehlung:
Aral Sulnit RT 28 ist ein Hochleistungsräumöl, mit dem optimale Bearbeitungsergebnisse erzielt werden. Die polaren
Zusätze und hohen aktiven Wirkstoffanteile garantieren die erforderlichen Hochdruckeigenschaften für eine
hervorragende Oberflächengüte.
Die speziell entwickelte Additiv-Kombination bewirkt exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, verhindert die
Entstehung von Ölnebel und sorgt für eine optimale Spül- und Kühlwirkung. Aral Sulnit RT 28 ist chlorfrei.
Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg
unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.
Einsatzgebiet:
Aral Sulnit RT 28 wurde speziell für schwerste Räumungsprozesse entwickelt und kann auch für die Bearbeitung
hochfester Werkstoffe eingesetzt werden.
Aral Sulnit RT 28 ist nicht für die Buntmetallzerspanung geeignet!

Aral Sulnit RT 28

Nicht wassermischbare Kühlschmierstoffe – neat cutting oil

Anwendungsempfehlung:

Aral Sulnit RT 28 ist ein Hochleistungsräumöl, mit dem optimale Bearbeitungsergebnisse erzielt werden. Die polaren Zusätze und hohen aktiven Wirkstoffanteile garantieren die erforderlichen Hochdruckeigenschaften für eine hervorragende Oberflächengüte. Die speziell entwickelte Additiv-Kombination bewirkt exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, verhindert die Entstehung von Ölnebel und sorgt für eine optimale Spül- und Kühlwirkung. Aral Sulnit RT 28 ist chlorfrei. Natürlich hat sich die Aral AG auch den hohen Anforderungen der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 mit Erfolg unterworfen. Diese Zertifizierung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit bei Produktqualität und Service von Aral.

Einsatzgebiet:

Aral Sulnit RT 28 wurde speziell für schwerste Räumungsprozesse entwickelt und kann auch für die Bearbeitung hochfester Werkstoffe eingesetzt werden. Aral Sulnit RT 28 ist nicht für die Buntmetallzerspanung geeignet!

Nächste Seite »
 

Ihr Partner für Industrie-Schmierstoffe